Bereit für Industrie 4.0?


Industrie 4.0 eröffnet für die Unternehmen in Deutschland vielfältige Möglichkeiten zur Leistungssteigerung. Dabei lassen sich ganz unterschiedliche Ausbaustufen erkennen, die sich aber nicht auf jedes Unternehmen eins zu eins übertragen lassen.

Jedes Unternehmen ist anders, jedes Unternehmen tickt anders: Wir schauen mit Ihnen in welchen Bereichen ihr Unternehmen in Bezug auf Industrie 4.0 schon gut aufgestellt ist, wo sich andere Unternehmen befinden und in welchen Bereichen für Ihr Unternehmen noch Entwicklungsmöglichkeiten bestehen. Gemeinsam entwickeln wir passende zukunftsorientierte Lösungen für Ihr Unternehmen. Dabei berücksichtigen wir nicht nur die technologische Sichtweise, sondern auch die Faktoren Business und Mensch.

Auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt entsteht ein unternehmensindividueller Industrie 4.0-Fahrplan, der aus einzelnen Umsetzungsmustern, also der Kombination von Industrie 4.0-Aufgaben und etablierten Lösungen, z.B. von Vorreitern im Bereich Industrie 4.0, besteht. Diese umfassen technische Aspekte, z.B. Vernetzung, Business, z.B. Erlöskonzept und Mensch, z.B. Schulungen.

Aktuelle News


7. Juli 2017
1. Meilenstein im Projekt INLUMIA erreicht

Am 7. Juli 2017 fand im Heinz Nixdorf Institut das 1. Meilensteintreffen des Projekts INLUMIA statt. Der erste Meilenstein diente dazu, dem Lenkungskreis und dem Projektträger einen umfassenden Überblick über die Aktivitäten, Zwischenergebnisse sowie den aktuellen Projektfortschritt zu vermitteln. Einen Schwerpunkt bildeten die bisherigen Ergebnisse der Tiefenanalysen bei den Pilotanwender. Die Unternehmen berichteten eindrucksvoll, wie mit Hilfe ausgewählter Methoden in verschiedenen Arbeitstreffen zahlreiche Potentiale im Kontext von Industrie 4.0 identifiziert werden konnten. Ausgehend von diesen Potentialen soll zukünftig eine Leistungssteigerung mit Hilfe von Industrie 4.0-Umsetzungsmustern erzielt werden. Ferner wird aktuell untersucht, welche Auswirkungen jene Leistungssteigerungen auf die Menschen in den Unternehmen voraussichtlich haben werden (z.B. zukünftig erforderliche Kompetenzen). Unterstützt wird das Vorgehen im Projekt durch ein Software-Werkzeug, das parallel durch die Firma myview systems entwickelt wird. Die Projektergebnisse fließen kontinuierlich in die Software ein. Alle Teilnehmer des Meilensteins zeigten sich sehr zufrieden mit den Zwischenergebnissen und dem bisherigen Projektverlauf, sodass das Projekt wie geplant fortgeführt werden kann. Der nächste Meilenstein steht dann im Sommer 2018 an.

22. Juni 2017
Erste Öffentliche Sitzung des Begleitkreises

Am 22. Juni fand die erste öffentliche Sitzung des INLUMIA-Begleitkreises statt. Beim Begleitkreis handelt es sich um ein Gremium aus Vertretern assoziierter Partner und weiterer interessierter Unternehmen, Verbände, Gewerkschaften und Forschungsinstitutionen. Im Begleitkreistreffen wurden die bisherigen Projektergebnisse vorgestellt und kritisch vom Fachpublikum diskutiert. Im Fokus standen insbesondere die Auswirkungen der Veränderungen durch Industrie 4.0 auf den Menschen. Von besonderem Interesse waren die bisherigen Erkenntnisse aus den bisher durchgeführten Quick-Checks, die eine Ersteinschätzung über die derzeitige Leistungsfähigkeit der Unternehmen im Kontext von Industrie 4.0 ermöglichen. Die Teilnehmer tauschten sich im Anschluss darüber aus, welche Kompetenzen zukünftig in Unternehmen von besonderer Relevanz sein werden und wie diese Kompetenzen aufgebaut werden könnten. Die wertvollen Ergebnisse der Diskussion fließen in die weitere Projektbearbeitung ein.

Die nächste Sitzung des Begleitkreises findet im kommenden Jahr statt. Nähere Information werden dazu zeitnah an dieser Stelle zur Verfügung gestellt. Sollten Sie ebenfalls an einer Teilnahme unserer Begleitkreise interessiert sein, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren.

7. Juni 2017
Besuch der SmartFactoryOWL

Um einen Einblick in bereits existierende Industrie 4.0-Anwendungen zu bekommen, besichtigten interessierte Mitglieder des Projekt INLUMIA die SmartFactoryOWL in Lemgo. Der Besuch bot die Möglichkeit, Impulse für die ersten Umsetzungen in den eigenen Pilotprojekten zu erhalten sowie den Austausch zwischen den Pilotanwendern zu fördern. Dabei wurde erneut deutlich, dass sich die Herausforderungen zwischen den Unternehmen häufig ähneln. Die ausgestellten Demonstratoren zeigten dabei, welche neuartigen Technologien in den Unternehmen zur Anwendung gebracht werden können und welche Hürden dabei existieren. Während eines gemeinsamen Mittagessens wurden abschließend die gewonnen Erkenntnisse diskutiert.

Gerade für kleine und mittlere Unternehmen gilt, nicht das grundsätzlich Mögliche einzuführen, sondern das für das Unternehmen Notwendige.

Welche Anwendungen von Industrie 4.0 sind für kleine und mittlere Unternehmen sinnvoll? Wie lassen sie sich so einführen, dass die Bedürfnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht zu kurz kommen? Damit beschäftigt sich das Projekt „INLUMIA – Instrumentarium zur Leistungssteigerung von Unternehmen durch Industrie 4.0“.

Insbesondere sollen kleine und mittlere Unternehmen dabei unterstützt werden…

  • ihre derzeitige Leistungsfähigkeit im Bereich Industrie 4.0 festzustellen,
  • zukunftsrobuste Ziele zu formulieren,
  • und diese unter Partizipation und Qualifizierung der Mitarbeiter umzusetzen.

Ihre Ansprechpartner


Marvin Drewel
Heinz Nixdorf Institut
E-Mail senden
Telefon: 05251 60 6261
Daniela Hobscheidt
Fraunhofer IEM
E-Mail senden
Telefon: 05251 5465 265